Denkschubser   |   

Niemand kann andere Menschen gut führen, wenn er sich nicht ehrlich an deren Erfolg zu freuen vermag.    Thomas Mann

21.07.2017

Meldung

21.03.2017: IWO: Auftanken nach der Heizsaison

Hausbesitzer profitieren von Premiumheizöl

Direkt bei der Betankung werden die Additive dem Heizöl beigemischt und werten es so zu Premiumheizöl auf. Foto: IWO

Zahlreiche Heizöltanks werden im Frühling wieder aufgefüllt: Effizientere Heizungen und besser gedämmte Gebäude sorgen jedoch für einen immer geringeren Heizölverbrauch – und damit für deutlich größere Abstände zwischen den einzelnen Tankvorgängen. Das freut die Ölheizer, da ihre Energiekosten sinken. Allerdings bleibt das Heizöl nun auch immer länger im Tank. Aber schadet ihm das? Das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) weiß die Antwort auf diese Frage.

„Das heutige schwefelarme Heizöl erfüllt höchste Ansprüche. Wird es richtig gelagert, wird das Heizöl nicht schlecht“, sagt Jörg Franke, Heizöl-Experte im IWO. „Allerdings ist es ein Naturprodukt, das im Laufe der Jahre durchaus altert. Dies macht der Heizung bei fachgerecht installierter Öllagerungsanlage aber nichts aus, da sich Alterungsprodukte am Tankboden ablagern und nicht zum Brenner gelangen.“

Additive verbessern die Eigenschaften und sparen langfristig Kosten
Wie eine aktuelle GfK-Umfrage im Auftrag des IWO zeigt, wünschen sich Heizölkunden eine sparsame Heizung, auf deren zuverlässigen Betrieb sie sich über eine möglichst lange Lebensdauer hinweg verlassen können. Betriebssicherheit, Wirtschaftlichkeit und eine hohe Brennstoffgüte bei längeren Lagerzeiten sind daher wichtige Anforderungen an moderne Heizölqualitäten. Mit verbesserten Eigenschaften, die die gesetzlichen Anforderungen übertreffen, wird vom Mineralölhandel daher sogenanntes Premiumheizöl unter verschiedenen Markennamen angeboten. Es basiert auf schwefelarmem Heizöl, das zusätzlich mit unterschiedlichen Additivpaketen aufgewertet wird. Dazu zählen zum Beispiel Fließ- und Stabilitätsverbesserer und Metalldeaktivatoren.

Hausbesitzer können davon mehrfach profitieren: So werden die brennstoffbedingten Wartungskosten durch die optimierten Verbrennungseigenschaften minimiert, Brenner und Kessel behalten die volle Leistungsfähigkeit und ermöglichen den gleichbleibend effizienten Betrieb der Anlage, was zusätzlich Heizöl einspart. Darüber hinaus wird die Lebensdauer der Heizung verlängert und die Betriebssicherheit durch Schutz vor vermehrten Ablagerungen erhöht. Führende Hersteller von Heizgeräten empfehlen daher schwefelarmes Heizöl vorzugsweise in Premiumqualität. „Gerade die nachweislich verbesserte Lager- und thermische Stabilität von Premiumheizöl sind ein großer Vorteil“, sagt Franke. Vor allem nach einer Heizungsmodernisierung auf ein effizientes Öl-Brennwertgerät sei das Premiumheizöl empfehlenswert. „Durch den wesentlich geringeren Verbrauch der modernen Heizung hält der Heizölvorrat erheblich länger und das Öl bleibt deutlich länger in der Tankanlage als vorher.“

Qualitätslabel für Heizöle
Mittlerweile gibt es sogar einen speziellen „Stresstest“, mit dem die Eigenschaften von Premiumheizölen nachgewiesen werden. Dazu können die Hersteller von Heizöl und Additiven ihre Produkte freiwillig testen lassen. Mehr dazu ist auf www.heizoeltest.info zusammengefasst. Weitere Infos zum Premiumheizöl und effizienter Öl-Brennwerttechnik stehen zudem unter www.zukunftsheizen.de bereit. 

Alle News von Institut für Wärme und Oeltechnik e.V. (IWO) anzeigen


Telefon:  040 - 2351130

Institut für Wärme und Oeltechnik e.V. (IWO)
Süderstr. 73a
20097 Hamburg
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben