Denkschubser   |   

Wir brauchen Bürokratien, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindern sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen.    Ralf Dahrendorf

23.04.2017

Meldung

20.04.2017: REHAU bietet Rohrsysteme für die Heizungsanbindung und Nahwärmenetze

Energieeffiziente Wärmeverteilung

Für den Anschluss von Luft-Wasser-Wärmepumpen, kleinen Biomasse-Kesseln oder BHKWs hat REHAU das vorgedämmte und flexible Rohrsystem RAUVITHERM entwickelt. Bild: REHAU

Die Wärmeversorgung in Deutschland befindet sich im Umbruch – Nahwärmenetze gewinnen dank ihrer Umweltfreundlichkeit und Effizienz in Verbindung mit hoher Wirtschaftlichkeit zunehmend an Bedeutung. Für einen effizienten Wärmetransport hat REHAU polymere Rohrsysteme mit hervorragender Wärmedämmung und dauerhaft sicherer Verbindungstechnik im Portfolio, die stetig weiterentwickelt werden. So zählt zu den Neuheiten der ISH 2017 auch ein neues Anbohrsystem für Nahwärmenetzerweiterungen.

Vorgedämmtes Rohrsystem RAUVITHERM

Für den Anschluss von Luft-Wasser-Wärmepumpen, kleinen Biomasse-Kesseln oder BHKWs hat REHAU das vorgedämmte und flexible Rohrsystem RAUVITHERM entwickelt. Als Einfach- (bis d125) und Doppelleitung (bis d63) mit einem kompletten Formteil- und Zubehörprogramm kann das System auf die jeweiligen Erfordernisse abgestimmt werden.

Ein flexibler, stark gewellter Außenmantel und die PEX Soft-Dämmung sorgen dafür, dass Ecken und Mauern keine Hindernisse mehr darstellen. Bild: REHAUEin flexibler, stark gewellter Außenmantel und die PEX Soft-Dämmung sorgen dafür, dass Ecken und Mauern keine Hindernisse mehr darstellen – auch bei Verlegesituationen im Baubestand. Selbst bei kühlen Witterungsbedingungen kann RAUVITHERM ohne großen Kraftaufwand in engen Biegeradien und ohne Qualitätseinbußen verlegt werden. Oft kann dabei auf spezielle Hauseinführungsbögen in Gebäuden verzichtet werden. Ringbundlängen von bis zu 300 Metern reduzieren den Verlegeaufwand deutlich. Mit der bewährten Schiebehülsen-Verbindungstechnik oder der bekannten Beulco-Klemmringverschraubung kann RAUVITHERM schnell und sicher angeschlossen werden.

Die baustellengerechte, robuste Vollummantelung des Rohres mit großer Wandstärke sorgt für ein Höchstmaß an Sicherheit auf der Baustelle. Durch die Verschweißung der Dämmlagen mit dem Außenmantel ist das Rohr längswasserdicht nach AGFW Arbeitsblatt 420. Durch die hohe Wärmedämmung mit bis zu 50 Millimetern Kerndämmung weist RAUVITHERM auch im Dauerbetrieb nur geringe Wärmeverluste auf. Das speziell entwickelte Isoliermuffensystem aus robustem und schlagzähem PE-HD komplettiert das vorgedämmte Rohrsystem und sorgt dafür, dass auch an den Abzweig- und Verbindungsstellen höchste Dämmwerte erreicht werden.

Energieeffizientes Verbundrohrsystem RAUTHERMEX

Aufgrund seiner hohen Wärmedämmeigenschaften ist das Verbundrohrsystem RAUTHERMEX die optimale Lösung für die Wärmeverteilung in großen Nahwärmenetzen beziehungsweise bei großen Abständen zu einzelnen Wärmeabnehmern. Es besteht aus einem speziell für Fernwärmeanwendungen stabilisierten PE-Xa Mediumrohr und einer hochdämmenden Isolation aus PU-Schaum. Diese Isolationsschicht ermöglicht eine optimale Wärmedämmung für Temperaturen bis 95 Grad Celsius und eine dauerhafte Längswasserdichtigkeit nach AGFW 420. Durch den Einsatz von Spezial-Fittings oder heißwasserbeständigen Elektroschweißmuffen sind Korrosion und Inkrustation ausgeschlossen.

Dank des werkzeuglosen RAUTHERMEX Clip-Muffensystems für T-, L- und I-Verbindungen ist eine schnelle und sichere nachträgliche Isolierung möglich. Die für RAUTHERMEX speziell entwickelten Clipmuffen bestehen aus zwei Halbschalen, die über der Mediumrohrverbindung platziert und mit Spannschnallen nach dem Kniehebel-Prinzip zusammengespannt werden. Die Abdichtung zwischen Muffe und Rohr erfolgt durch ein innovatives Dichtringkonzept aus EPDM. RAUTHERMEX ist für alle bekannte Verlegemethoden wie Spülbohr- und Einziehverfahren geeignet. Ringbundlängen von bis zu 570 Metern ermöglichen sehr lange Trassen ohne Kupplungen. Bei der Verlegung sind außerdem keine Dehnpolster oder Kompensatoren erforderlich.

Das umfangreiche Rohr- und Formteilprogramm umfasst UNO-Leitungen mit einem Mediumrohr bis 160 Millimeter Rohrdurchmesser und DUO-Leitungen mit zwei Mediumrohren bis 75 Millimeter Rohrdurchmesser. Die neue Abmessung RAUTHERMEX DUO 75 spart die Hälfte der Verlegezeit und Kosten im Vergleich zu zwei Einzelrohren und minimiert erheblich die Wärmeverluste über den Betriebszeitraum. Zudem sind auf diese Weise nur noch eine Leitung und eine Hauseinführung pro Hausanschluss nötig.

RAUTHERMEX Strong dauerhaft mit 10 bar

Mit dem neuen vorgedämmten Rohrsystem RAUTHERMEX SDR 7,4 können erstmals Wärmenetze gebaut werden, die dauerhaft mit 10 bar betrieben werden können um zum Beispiel größere Höhenunterschiede in der Unterverteilung auszugleichen. In der Vergangenheit war dies nur mit dem Werkstoff Stahl möglich, der allerdings den Nachteil hat, dass er sich in der Verlegung deutlich teurer darstellt als flexiblere Kunststoffsysteme. Häufig konnten deshalb aus wirtschaftlichen Gründen in der Vergangenheit Netze mit großen geodätischen Höhenunterschieden nicht realisiert werden.

Diese Kostenvorteile resultieren aus mehreren Gründen: Durch die Selbstkompensation der Rohre wird bei der Verlegung keine Statik benötigt. Auch Richtungsänderungen sind innerhalb der Biegeradien ohne zusätzliche Formteile möglich. Montagegruben oder breitere Rohrgräben werden in der Geradeausstrecke nur selten gebraucht, da die maximalen Rohrlängen in der Regel deutlich über 100 Metern liegen. Selbst der Tiefbau trägt durch schmalere Gräben – 50 Zentimeter sind in der Regel ausreichend – zur Kostenreduzierung bei.

Mit der bewährten Schiebehülsen-Verbindungstechnik oder der bekannten Beulco-Klemmringverschraubung kann RAUVITHERM schnell und sicher angeschlossen werden. Bild: REHAUNeu: Nachträglicher Anschluss beziehungsweise Netzerweiterung mit REHAU NEXUS

Damit Nahwärmenetze zukünftig im laufenden Betrieb erweitert und mit einem nachträglichen Anschluss ausgestattet werden können, hat REHAU das Anbohrsystem REHAU NEXUS für PE-Xa Heizungsrohre neu im Portfolio. Damit beschränkt sich die Anbohrtechnik nicht mehr nur auf Kaltwasser- und Gasleitungen sowie Stahlrohr-Heizsysteme, sondern kann auch bei heißen Medien und Kunststoff eingesetzt werden.

Zusätzlich verringert sich durch den Wegfall vieler Arbeitsschritte der Montageaufwand nachträglicher Anschlüsse deutlich – bis zu 80 Prozent weniger Arbeitszeit ist möglich. Zusätzlich fallen mit der neuen Anbohrarmatur im Vergleich zur herkömmlichen Abquetschtechnik bis zu 50 Prozent weniger Tiefbaukosten an, da die Hälfte des üblichen Montageraums im Graben ausreichend ist. Ein weiterer Pluspunkt des neuen Systems sind die reduzierten Materialkosten um ebenfalls bis zu 50 Prozent – sie ergeben sich durch den geringeren Bedarf an kostenintensiven Nachisolierungs-Sets.

Für maximale, TÜV-geprüfte Sicherheit besitzt das System eine Reihe exklusiver Sicherheitsmerkmale. Dazu zählt eine speziell entwickelte 3D-Silikondichtung, die Störfalltemperaturen bis 110 Grad Celsius standhält. Ebenfalls für höchste Temperaturbeständigkeit sorgen teflonbeschichtete Schellen und dank des gekapselten Systems ist REHAU NEXUS korrosionsbeständig. REHAU NEXUS besteht aus den perfekt aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten Rohr, Fitting, Werkzeug und Muffe und hat eine Mindestlebensdauer von 30 Jahren nach EN15632.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.kommunale-waermenetze.de

Alle News von REHAU AG + Co anzeigen


Telefon:  09131 - 92- 50

REHAU AG + Co
Ytterbium 4
91058 Erlangen
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben