Denkschubser   |   

Wir brauchen Bürokratien, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindern sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen.    Ralf Dahrendorf

23.04.2017

Meldung

21.04.2017: IMI Hydronic: Innovationen und Systemlösungen für eine zeitsparende Installation und Inbetriebnahme

International renommierte Auszeichnungen für Fußboden-Heizkreisverteiler mit automatischer Durchflussregelung - Flexibel erweiterbares Strangregulier- und Regelventil mit breitem Anwendungsspektrum - Stellantriebserie mit individueller Konfigurierbarkeit und Fehlerauslesung über Smartphone - Hocheffizienter Schlamm- und Schmutzabscheider mit Cyclone-Technologie und liegender Montagemöglichkeit

Unter dem Motto „Entspannt in den Feierabend“ hob IMI Hydronic Engineering auf der ISH 2017 in Frankfurt vor allem die einfache und schnelle und damit besonders zeitsparende Installation und Inbetriebnahme seiner Neuheiten und Systemlösungen hervor. Bild: IMI Hydronic Engineering

Qualitativ hochwertige Neuheiten und Systemlösungen in den Bereichen Druckhaltung, Schmutzabscheidung, Entgasung, Einregulierung und Regelung sowie thermostatische Regelung hat IMI Hydronic Engineering auf der ISH 2017 in Frankfurt präsentiert. Unter dem Motto „Entspannt in den Feierabend“ hob das Unternehmen dabei vor allem die einfache und schnelle Installation und Inbetriebnahme seiner Produkte hervor. Hierdurch tragen sowohl die Neuentwicklungen als auch das bestehende Portfolio nicht nur wesentlich zu einer besonders zeitsparenden Montage, sondern in Kombination mit innovativen Technologien, hoher Zuverlässigkeit und minimalem Wartungsaufwand ebenfalls zu einem energieeffizienten und wirtschaftlichen Betrieb von hydronischen Verteilungssystemen bei. Zu den Messehighlights gehörten ein flexibel erweiterbares Strangregulier- und Regelventil, eine Stellantriebserie mit individueller Konfigurierbarkeit und Fehlerauslesung über Smartphone, ein hocheffizienter Schlamm- und Schmutzabscheider mit Cyclone-Technologie und liegender Montagemöglichkeit sowie der mit international renommierten Auszeichnungen prämierte Fußboden-Heizkreisverteiler Dynacon Eclipse.

So wurde das mit automatischer Durchflussregelung (AFC-Technologie) ausgestattete Produkt mit dem diesjährigen Preis „Design Plus powered by ISH“ ausgezeichnet. Der Fußboden-Heizkreisverteiler stellt schnell und zuverlässig eine optimale Temperaturverteilung und damit einen energiesparenden Systembetrieb sowie einen hohen Nutzerkomfort sicher. Der international renommierte Wettbewerb Design Plus wird für die Messe Frankfurt vom unabhängigen Rat für Formgebung durchgeführt. Zu den Bewertungskriterien gehören Gestaltungsqualität, Gesamtkonzeption, Innovationsgehalt, Materialwahl sowie technische und ökologische Aspekte. Mit der Preisvergabe hat die siebenköpfige Fachjury den Heizkreisverteiler als eine technisch anspruchsvolle und komfortable Lösung der Heiz- und Klimatechnik gewürdigt, die sich durch ausgeprägte Zukunftsfähigkeit, innovatives Design sowie energieeffiziente Technologie auszeichnet. Zudem bekam der Verteiler für seine gestalterisch wie technisch überzeugenden Eigenschaften den branchenübergreifend hoch angesehenen „Plus X Award 2017“ in den Kategorien Innovation, High Quality und Funktionalität verliehen. Gemeinsam mit der neuen Unterputz-Einzelraumregelung Multibox Eclipse für Fußbodenheizungen, dem Ventilunterteil Eclipse für die Anwendung in Zweirohr-Heizkörpersystemen, vielfältigen Anschlussarmaturen für zum Beispiel Bad- und Designheizkörper sowie einem Thermostat Oberteil zum direkten Einbau in Ventilheizkörper bietet das Unternehmen ein komplettes Produktsortiment mit automatischer Durchflussregelung an. Direkt am jeweiligen Wärmeverbraucher eingesetzt regelt die patentierte AFC-Technologie (Automatic Flow Control = AFC) die maximale Durchflussmenge gänzlich unabhängig von dem am Ventil anliegenden Differenzdruck und lässt auch im Teillastbetrieb nur so viel Heizwasser in den Heizkörper oder Heizkreis, wie eingestellt. Damit gewährleistet die automatische Durchflussregelung unter allen Betriebsbedingungen ein hydraulisch optimal abgeglichenes Heizungssystem.

Darüber hinaus stellte der Hersteller mit TA-Multi ein Strangregulier- und Regelventil für alle gängigen Anwendungsfälle in Heizungs- und Kälteanlagen vor. Die Neuheit besteht aus einem Basisventil mit dem Anschluss M 30 x 1,5, das mit einem breiten Komponentenspektrum – darunter einem Voreinstell- und Absperrhandrad, einem Differenzdruckregler, Thermostat-Köpfen, Rücklauftemperaturbegrenzern und diversen Stellantrieben – kombiniert werden kann. Auf diese Weise lässt sich das Ventil zur manuellen Strangregulierung, Differenzdruck- und Durchflussregelung, Konstant- und Zonenregelung sowie Rücklauftemperaturbegrenzung einsetzen. Über zwei variable Mehrzweckstutzen können zudem Impulsleitungen angeschlossen, Messungen durchgeführt sowie die entsprechenden Stränge gefüllt bzw. entleert werden. Der modulare Aufbau ermöglicht es, zunächst nur das Basisventil zu montieren und die Antriebskomponenten erst direkt vor der Inbetriebnahme nachzurüsten. Dies reduziert nicht nur die Lagerungs- und Vorfinanzierungskosten erheblich, sondern gewährleistet zudem vor allem bei Großprojekten eine einfache und effiziente Montage sowie hohe Flexibilität, um etwa auf Veränderungen während der Bauphase reagieren zu können. Die Produktneuheit ist in den Nennweiten DN 15 bis DN 50 (Druckklasse PN 16) erhältlich und aufgrund des druckentlasteten Ventilkegels für den Einsatz bei höheren Differenzdrücken geeignet.

Mit TA-Slider hat das Unternehmen außerdem einen digitalen Stellantrieb für Regelventile der Größe DN 10 bis DN 200 präsentiert. Die auf dem Markt einzigartige Neuheit lässt sich schnell und komfortabel mithilfe eines Smartphones via Bluetooth und extern anzuschließenden Dongle vollständig individuell konfigurieren. Auch Versionen für die Datenübertragung über gängige BUS-Protokolle sind verfügbar. Mehr als 200 Einstelloptionen ermöglichen die Anpassung von Ein- und Ausgangssignalen, Regelcharakteristik, Digitaleingängen, Relais sowie zahlreichen weiteren Parametern an spezielle Systemanforderungen. Sind alle notwendigen Einstellungen – insgesamt zehnmal mehr als bei herkömmlichen Stellantrieben – erfolgt, kann die vollständige Konfiguration gespeichert und mit dem Dongle auf beliebig viele Stellmotoren übertragen werden. Damit lassen sich Fehler wirksam vermeiden sowie die Inbetriebnahme wesentlich verkürzen und vereinfachen. Ein integrierter Speicher zeichnet zudem die letzten zehn Fehler auf, die sich mit Zeitangabe über den Dongle zur Protokollierung und Diagnose auslesen lassen. Der Zugriff auf sämtliche Parameter und Fehlerprotokolle erfolgt einfach und intuitiv über die HyTune-App, die kostenfrei für iOS- wie Android-Smartphones erhältlich ist. Die komplette Eigenentwicklung sowohl des Stellantriebs als auch des Dongles und der Software gewährleistet dabei, dass Mechanik und Elektronik jederzeit optimal aufeinander abgestimmt sind.

Des Weiteren wurde mit dem Zeparo G-Force ein neuer automatischer Schmutz- und Schlammabscheider für Rohrnennweiten von DN 65 bis 300 vorgestellt. Die Neuheit der Marke IMI Pneumatex ist als einziger Abscheider in seiner Größenordnung mit der hocheffizienten Cyclone-Technologie ausgestattet und erreicht dadurch nachweislich einen bis zu neunmal höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Produkte. Dabei steigt die Leistungsfähigkeit im Gegensatz zu gängigen Systemen mit zunehmender Durchflussgeschwindigkeit aufgrund höherer Zentrifugalkräfte. Ein optionaler Magneteinsatz verstärkt die Abscheidung von feinsten Schmutzpartikeln und Magnetit ab einer Größe von 5 µm zusätzlich. Da das Cyclone-Funktionsprinzip zudem in Unabhängigkeit zur Einbaulage wirkt, kann das Produkt erstmals auf dem Markt nicht nur horizontal und vertikal, sondern auch parallel zum Boden liegend installiert werden. Mit der Neuheit komplettiert das Unternehmen sein Angebotsspektrum an hocheffizienten Abscheidelösungen, die auf Basis der Cyclone-Technologie Heiz- und Kühlwassersysteme schnell und nachhaltig vor Verunreinigungen und den damit verbundenen Funktionsstörungen schützen.

Alle News von IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH anzeigen


Telefon:  02943 - 891-0

IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH
(ehemals TA Heimeier GmbH)
Völlinghauser Weg 2
59597 Erwitte
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben