Denkschubser   |   

Der eigene Vorteil verfälscht das Urteil vollständig.    Arthur Schopenhauer

27.06.2017

Meldung

12.03.2017: Innovationen für Energieeffizienz und Klimaschutz

Serviceportal „Intelligent heizen" auf der ISH in Frankfurt, der Weltleitmesse Erlebniswelt Bad, Gebäude-, Energie-, Klimatechnik und Erneuerbare Energien

„Water. Energy. Life." – unter diesem Motto präsentiert die Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche vom 14. bis 18. März in Frankfurt Themen, Trends und Innovationen. Auf den Wärmemarkt entfallen in Deutschland über 50 Prozent des Endenergieverbrauchs. Die Einsparpotenziale sind in diesem Bereich besonders groß. Auch in diesem Jahr stehen Lösungen für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz im Fokus der Messe. Allein mit der Modernisierung der rund 14 Millionen veralteten Heizungsanlagen könnte der Energieverbrauch in Deutschland nahezu halbiert werden. Auf der ISH zeigt die Heizungsbranche, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Kei ne Zukunftsmusik mehr

„Heiztechnologien, die Energie sparen und das Klima schonen, sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Verbraucher profitieren durch den Einsatz moderner Technik von geringeren Heizkosten und mehr Komfort", sagt Michael Herma, Geschäftsführer des Spitzenverbandes der Gebäudetechnik VdZ. Der Verband betreibt das Portal www.intelligent-heizen.info, das auch in diesem Jahr wieder auf der ISH mit einem Stand vertreten sein wird. Seit nunmehr zehn Jahren informiert das Portal über die Vorteile einer Heizungsmodernisierung oder -optimierung. Mit einem modernen Heizsystem können Verbraucher ihre Energiekosten und CO2-Emissionen verringern. Investitionen werden in vielen Fällen staatlich gefördert.

Durchblick dank Energielabel

Zu den Systemen, die sparsam und energieeffizient heizen, gehören auch moderne Holz- und Pelletkessel. Über die Effizienz dieser sogenannten Festbrennstoffkessel informiert künftig ein EU-Energielabel. Die Labelpflicht für Kessel mit einer Leistung von bis zu 70 Kilowatt (kW) gilt für Hersteller ab dem 1. April und für Handwerker und Händler ab dem 1. Juli. Verbraucher erfahren so, welche Effizienzklasse ein angebotenes Gerät erreicht: von A++ (sehr effizient) bis G (wenig effizient). „Ein Brennwert-Pelletkessel würde zum Beispiel in die Klasse A++ eingestuft werden. Er nutzt den nachwachsenden Rohstoff Holz besonders effizient", erklärt Herma. Für Öl- oder Gaskessel, Wärmepumpen und KWK-Anlagen gibt es das Label bereits seit 2015. Kamine oder Öfen bis 50 kW, die einzelne Räume beheizen, erhalten es erst ab Januar 2018.

30 Prozent Zuschuss

Auch wer seine bestehende Heizungsanlage auf Vordermann bringt, leistet einen Beitrag zu Energieeffizienz und Klimaschutz. Dafür gibt es vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss von 30 Prozent. Gefördert werden der Austausch von Heizungspumpen und der hydraulische Abgleich bei Anlagen, die mindestens zwei Jahre alt sind. Die Optimierung muss zudem von einem Fachhandwerker durchgeführt werden. Weitere Informationen zur Förderung gibt es auf www.intelligent-heizen.info.

Über „Intelligent heizen"

Die verbraucherorientierte Plattform „Intelligent heizen" ist ein Angebot des Spitzenverbandes der Gebäudetechnik VdZ. Seit 2007 informiert das Serviceportal technologieoffen und energieträgerneutral über Maßnahmen für eine wirtschaftliche Heizungsmodernisierung. Bildmaterial in Druckqualität erhalten Sie unter www.intelligent-heizen.info. Tipps für energiesparendes Heizen und aktuelle Informationen gibt es auch auf Facebook.

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben